Fruchtige Herbst-Muffins – unsere Pâtissière Annemarie empfiehlt…

Die Herbstzeit ist eine sehr gemütliche Zeit. Wenn draußen die Blätter von den Bäumen auf die Erde tanzen und es immer früher dunkel wird, ist die beste Zeit für gesellige, genussvolle Runden. Einen Vorschlag für die kulinarische Begleitung macht Ihnen heute unsere herzliche Pâtissière Annemarie – die vitaminreichen Muffins kommen auch bei den lieben Kindern sehr gut an!


Einkaufsliste (für 12 Portionen):

Für die Muffins:
½ Packung Backpulver
80 g Butter
3 Eier
200 g Mehl
140 ml Milch
1 Packung Vanillezucker
140 g Zucker

Für die Creme:
250 g Schlagsahne
1 Packung Vanillezucker

Für die Dekoration:
Hier sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Herbstfrüchte, die letzten essbaren Blüten aus dem Garten, Minze-Blätter, Beeren (Brombeeren, Himbeeren und viele mehr), …

Herbsturlaub

Und so geht’s:

Für die flaumigen Muffins die Eier schaumig schlagen, dann den Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Anschließend die Butter in Form von Flocken hinzufügen und so lange schaumig schlagen, bis keine Butterflöckchen mehr zu sehen sind.

Danach die Milch, das Mehl und das Backpulver abwechselnd einrühren.

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auffüllen und die Masse bis zur Hälfte einfüllen (Teig geht auf).

Das Backrohr vorheizen und bei 180 °C ca. 30-40 Minuten backen, anschließend aus der Form nehmen und auskühlen lassen.

Muffins RezeptIn der Zwischenzeit die Schlagsahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und in einen Spritzsack geben. Die Creme auf die kalten Muffins spritzen und dann geht’s ans Dekorieren.

Gestalten Sie die Muffins bunt, vitaminreich und ansprechend – das Auge isst schließlich auch bei den Kids mit!

Muffins a la SONNEGutes Gelingen wünscht

Annemarie aus der SONNE – Küche
***
Camilla Schwabls Tipp:

Beeren sind ganz besonders gesund und haben viele positive Wirkstoffe.
Himbeeren (sind eigentlich keine Beeren, sondern Sammelsteinfrüchte) sind reich an Vitamin C, Provitamin A und Vitamin B und gelten als antibiotisch, appetitanregend und entwässernd.
Brombeeren hemmen Bakterien, Viren und Pilze und lindern Entzündungen. Sie sind besonders gesund für Herz und Gefäße und enthalten besonders viel Vitamin C.
Heidelbeeren unterstützen den Körper dabei, freie Radikale abzufangen und sie zu neutralisieren. Außerdem bremsen sie den Alterungsprozess der Haut.

Setzen Sie im Rahmen einer gesunden Ernährung lieber auf Beeren und Früchte aus der Region – sie hängen in Sachen Gesundheit und positiven Wirkungsstoffen den modernen Superfoods aus der ganzen Welt in nichts nach, haben aber einen viel kleineren ökologischen Fußabdruck und enthalten keine Stoffe, die in EU – Ländern bereits verboten sind und als gesundheitsschädlich eingestuft wurden.

Viel Spaß beim Schlemmen – greifen Sie zu!

Keine Kommentare.

Schreib einen Kommentar