Gänseblümchentinktur

Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern enthalten ganz schön viele Vitamine, ätherische Öle, Saponine, Gerbstoffe and Antioxidantien. Um diese für die Hautpflege zu nutzen, stellen wir heute eine Tinktur her – die Kraft der Gänseblümchen jederzeit griffbereit sozusagen.

Der Auszug pflegt vor allem zu Unreinheiten neigender Haut und wirkt bei kleinen Ausschlägen und Wunden entzündungshemmend. Weiters ist es auch ein hervorragendes Mundwasser bei Entzündungen am Zahnfleisch oder ein bewährtes Mittel gegen Erkältungen, wenn man 10-15 Tropfen davon trinkt.

chamomile-1261796_1280

Was ist eine Tinktur?

Natürlich kann man die Stoffe aus den Gänseblümchen auch auf andere Weise nutzen, aber besonders konzentriert und konserviert werden sie in einer Tinktur.

Die meisten Tinkturen werden mit Alkohol hergestellt und dienen der Haltbarmachung von wertvollen Inhaltsstoffen. Dabei werden die Pflanzenteile in Alkohol gegeben, welcher ihre Wirkstoffe entzieht. Die Stoffe sind damit perfekt konserviert und als natürliches Heilmittel verwendbar.

Zur Herstellung eignen sich hochkonzentrierte Alkohole, die bekommt man in der Apotheke. Doch nicht für jede Tinktur ist es auch sinnvoll, Alkohol zu verwenden. Gerade für Kinder oder Menschen mit empfindlicher Haut ist ein Auszug mit Essig eine gute Alternative, da die Variante mit dem Alkohol die Haut austrocknen kann. Die ausgezogenen Inhaltsstoffe sind zwar nicht identisch, aber die Wirkungsweise ähnlich.

 

Tinktur mit Alkohol

Man braucht:

– ein Schraubglas voll frisch gepflückter Gänseblümchenköpfe

– etwa 100 ml Alkohol (mindestens 40%)

– eine dunkelbraune Glasflasche, in die wir die Tinktur abfüllen

 

  1. Ein paar Gänseblümchen direkt unter der Blüte pflücken.

 

  1. Die Blüten eine Weile im Schatten liegen lassen, damit kleine Insekten noch fliehen können.

 

  1. Die Blüten in ein Schraubglas geben und leicht festdrücken.

 

  1. Soweit mit Alkohol auffüllen, bis die Blüten bedeckt sind.

 

  1. Glas verschließen und an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur etwa drei bis vier Wochen ziehen lassen (jeden Tag das Glas sanft schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen und Schimmelbildung vorgebeugt wird).

 

  1. Die fertige Tinktur durch ein feines Sieb oder Teefilter gießen.

 

Die leicht grüne Flüssigkeit kann man nun in eine beschichtete Braunglasflasche abfüllen. Für die äußere Anwendung gegen Hautprobleme tupft man die Tinktur mit einem Wattepad oder einem Tuch auf die betroffene Hautpartie. Das Einreiben der Tinktur kann auch bei Muskelkater und -verspannungen helfen.

andrew-branch-191913

 

Tinktur ohne Alkohol

Die Herstellung bleibt die gleiche, man muss die Tinktur nur etwas kürzer ziehen lassen (ca. Zwei Wochen). Man sollte aber beachten, dass die alkoholischen Auszüge sehr lange haltbar sind, teilweise sogar mehrere Jahre. Essig ist leider nicht so lange haltbar und sollte daher schneller verbraucht werden. Ein Richtwert ist das Haltbarkeitsdatum des ursprünglichen Essigs.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Herstellung und hoffe, Sie können die Kräfte der kleinen Powerblümchen genießen.

 

Ihre Camilla Schwabl

Keine Kommentare.

Schreib einen Kommentar