Salzburger Advent

Märkte, Bräuche und eine magische Zeit in den österreichischen Bergen

Die Abende kommen früh, sobald die Sonne untergegangen ist, ist es bitterkalt und alle warten auf den Schnee. Die ersten Wetterberichte bringen bereits gute Nachrichten und wir freuen uns auf einen zauberhaften Salzburger Advent. Würziger Glühwein, duftende Kekse und heiße Maroni stecken Jung und Alt mit der guten alten Weihnachtstimmung an. Regionale Köstlichkeiten, die Werke alter Handwerkskunst und kleine Andenken wandern vom Adventmarkt – Stand in die Einkaufstaschen. Der Advent in Salzburg ist etwas ganz besonderes – lassen Sie sich von uns überzeugen!

Adventmärkte in der Region
Ein ganz besonderer Zauber geht von den Adventmärkten im Salzburger Land aus. In etwa 1,5 Stunden erreichen Sie die malerische Kulisse vom Hellbrunner Adventzauber. Stimmungsvolle Adventprogramme, leuchtende Kinderaugen, unvergessliche Eindrücke und traditionelle Handwerkskunst locken auch heuer wieder Schlenderer und Bummler nach Salzburg. Vor dem wunderschönen Schloss Hellbrunn reihen sich schön dekorierte Stände aneinander und kleine Andenken, Köstlichkeiten aus der Region und traditionelle Handwerksstücke wandern in die Einkaufstaschen der staunenden Besucher.

Advent im Salzburger Land

Wunderschön und stimmungsvoll ist auch der Adventmarkt direkt in der Stadt Salzburg – am Salzburger Domplatz und am Residenzplatz. Verschiedene Weihnachtsveranstaltungen, traditionelle Aussteller, kulinarische Leckereien aus der Region und persönliche Weihnachtsgeschenke aus Meisterhand bieten viel zu sehen, kosten und bestaunen. Besondere Events wie der Besuch vom Salzburger Christkind mit 4 Engeln, welche am 05. Dezember auf dem Balkon der alten Residenz traditionelle Weihnachtslieder singen oder die lieben Krampusse, die am 06. Dezember gemeinsam mit dem Nikolaus die anwesenden Kinder beschenken, machen den Ausflug für die ganze Familie unvergesslich!

Bräuche im Salzburger Advent
Schön dekorierte, nach Weihrauch duftende Räume. Süße Kekse, würzigen Punsch und leise Weihnachtsklänge. Doch noch etwas darf im Advent nicht fehlen – der Adventkranz. Er ist ein meist aus Tannenzweigen geflochtener Tisch- oder Hängeschmuck mit vier Adventskerzen. Die Kerzen werden der Reihe nach angezündet, jeweils am Adventsonntag. Es gibt viele verschiedene Deutungen der Symbolik des Kranzes. Die ursprüngliche Symbolik ist die Zunahme des Lichtes als Ausdruck der steigenden Erwartung der Geburt Jesus Christi. Gerne wird er auch als auf den Erdkreis und die vier Himmelsrichtungen verweisend gedeutet, als Zeichen für die Ewigkeit des Lebens und der Hoffnung. Bei der „Aventkranzweihe“ wird der Kranz in der Kirche im Rahmen einer Messe geweiht und findet dann den Platz im Haus.

Das Anklöckeln
Der Brauch stammt aus dem 16. Jahrhundert und wird in verschiedenen Ortschaften von den Bewohnern gelebt. Sie wandern in kleinen Gruppen, als Hirten verkleidet, von Haus zu Haus und singen für die Bewohner alte Weihnachtslieder wie „Gott graiß enk, Leitln“. Sie sind gerne gesehen und werden voller Freude willkommen geheißen.

Hotel DIE SONNE Saalbach

Der Advent in Saalbach
Auch in Saalbach Hinterglemm zelebrieren wir den Advent gebührend. Von 19. bis 20. Dezember findet am Pfarrhofplatzl ein Adventmarkt statt, bei dem Adventgestecke, Maroni, Kekse, Glühwein und Punsch angeboten werden. Am 23. Dezember findet das traditionelle Weihnachtskonzert statt. Die Trachtenmusikkapelle Saalbach Hinterglemm verzaubert in der Pfarrkirche mit himmlischen Tönen die Zuhörer –

Lassen Sie uns gemeinsam in den österreichischen Advent eintauchen!

Ihre Camilla Schwabl

P.S.: Mein Tipp: Wenn Sie selbst keine Lust auf Kekse-Backen oder Punschrezepte-Raussuchen haben, verwöhnen wir Sie gerne im Hotel DIE SONNE. Unsere Adventpauschale ist ideal für alle, die vor Weihnachten noch eine kurze Auszeit genießen möchten. Jetzt noch schnell die letzten Zimmer von 18. bis 20. 12. 2015 sichern!

 

(c) Fotolia.com

Keine Kommentare.

Schreib einen Kommentar