The Sound of Music

(c) Salzburg Tourismus

– wie eine Familiengeschichte das Image von Österreich seit Jahrzehnten prägt

Wunderschöne Landschaften, freundliche Menschen und eine authentische Lebensfreude – das alles beschreibt das „Salzburger Land“ und wird im Film „The Sound of Music“ mit dem deutschen Titel „Meine Lieder – meine Träume“ perfekt umgesetzt. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Musical von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein und entstand unter dem Regisseur Robert Wise im Jahr 1965. Er ist einer der meist gesehenen der Filmgeschichte und prägt das Bild von Salzburg und Österreich in den Vereinigten Staaten, Lateinamerika und England bis heute maßgeblich.

Die Handlung
Als Grundlage diente die Familiengeschichte von Familie Trapp, die während des Anschlusses von Österreich im 2. Weltkrieg nach Amerika flüchtete und dort als „Trapp Family Singers“ Konzertreisen unternahme, um so Geld zu verdienten. Im Musical bzw. dem Film wird die junge Novizin Maria zum verwitweten Kapitän von Trapp geschickt, um seine Kinder zu betreuen. Mit ihrer liebevollen und unkomplizierten Art bewegt sie die Kinder bald zum Singen und Tanzen – und wird so in die Herzen der Kinder, und schlussendlich in das von Herrn Trapp geschlossen. Nachdem sich der Kapitän weigert, sich der deutschen Marine anzuschließen, flüchtet die Familie spektakulär über die Schweizer Grenze. Ziel: Amerika.

Der Film erreichte etwa 1,2 Milliarden Zuschauer in aller Welt und wird zum Beispiel in England fixer Bestandteil vom Weihnachtsmorgen. Die Kinder und Erwachsenen sind von den wunderschönen Schauplätzen verzaubert und machen sich auf nach Salzburg – auf den Spuren von Familie Trapp!

Die Schauplätze von „The Sound of Music“ sind vom Hotel DIE SONNE aus ideal erreichbar

Benediktinerkloster Nonnberg, in 1:40 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, hier singen die Nonnen ‚Maria’



Mirabellgarten und Schloss Mirabell, in 1:40 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, Maria und die Kinder singen ‚Do-Re-Mi’



Residenzplatz und Residenzbrunnen, in 1:40 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, Maria überquert im Bus den Residenzplatz auf ihrem Weg vom Nonnberg Kloster zur Trapp Villa und singt ‚I have confidence in me‘

Felsenreitschule, in 1:40 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, hier singt die Familie Trapp im Film ihr Abschiedslied und der Baron trägt sein „Edelweißlied“ vor



Friedhof St. Peter, in 1:45 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, hier wurden die dramatischen Fluchtszenen gedreht



Schloss Leopoldskron, in 1:35 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, die seeseitige Fassade stellte im Film das Haus von Baron von Trapp dar

The Sound of Music Pavillon, in 1:30 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar, 
befindet sich heute im Park von Schloss Hellbrunn, war im Film aber noch bei Schloss Leopoldskron angesiedelt. Eine der berühmtesten Szenen wurde hier aufgenommen: ‚I am 16 going on 17’



Schloss Frohnburg, in 1:30 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
, Hof und Vorderfront dienten als Kulisse für die Villa der Familie Trapp



Weitere Szenen von „The Sound of Music“ wurden außerhalb der Stadt gedreht, unter anderem
im Schloss Anif, in 1:30 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
auf der Burg Hohenwerfen, in 1:10 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
in Mondsee, in 1:40 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
in Fuschl, in 1:50 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
in St. Gilgen, in 2:00 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar
in St. Wolfgang, in 2:20 h mit dem Auto vom Hotel DIE SONNE aus erreichbar

Buchen Sie heute noch Ihre wohlverdiente Auszeit im Jänner – zu den idealen SONNE Konditionen und entdecken Sie vom Hotel DIE SONNE aus die schönsten Schauplätze im Salzburger Land!

Ihre Camilla Schwabl

Skifahren in Saalbach Hinterglemm

P.S.: Als Ihr Lifetime – Urlaubscoach stehe ich Ihnen bei der Planung Ihrer Ausflüge vor Ort sehr gerne zur Verfügung – ich hab’ immer einen guten Tipp parat!

 

(c) Tourismus Salzburg. Bilder und Informationen: von www.salzburg.info

Keine Kommentare.

Schreib einen Kommentar